Anzeige


Akrotíri über Red Beach nach Kávos Akrotíri zum Leuchtturm

Das südwestliche Ende der Insel ist viel weniger erschlossen als das nordwestliche. Mit dem Bus fährt man von Firá über Mégalochori, Akrotíri nach Akrotíri Beach. Von der Bushaltestelle, welche schon einen tollen Blick auf riesige, rote Felsbrocken bietet, läuft man rechts über einen steinigen Weg in 10 Minuten zum Red Beach. Dieser schöne Strand besteht aus fast nur roten und schwarzen Steinen, mit schwarzem Lavasand und einer eindrucksvollen roten Lavafelswand im Hintergrund. An der Wand entdeckt man 3 alte Höhlenwohnungen, leider ist es zu dunkel um hinein zu sehen. Am Strand selbst gibt es keine Gastronomie, an der Bushaltestelle hat man allerdings noch die Möglichkeit Getränke und Snacks zu kaufen.
Ungefähr an der Hälfte des Strandes führt gegenüber vom Wasser ein kleiner, schmaler Wanderweg weiter nach Westen. Dieser führt oberhalb des Strandes entlang, über Felder auf eine Schotterstraße. Folgt man dieser in linker Richtung, gelangt man zu einer schönen, kleinen Snackbar mit eigenem, ruhigen Strand. Hier sollte man sich nochmals mit Trinken eindecken, da unterwegs keine Tavernen sind oder über die Siestazeit nicht geöffnet haben.

Kleine Taverne am Strand Hinterland

Die Straße führt steinig und sandig weiter bergauf durch die Pampa auf die Straße zwischen Akrotíri und dem Leuchtturm. Nach einigen Kurven, vor einem Ziegengehege führt linkerhand ein schwer erkennbarer Mini-Trampelpfad zum Steilufer nach oben. Von hier aus hat man einen schönen Überblick auf den White Beach, welcher zum Baden nur mit dem Boot vom Red Beach aus erreichbar ist und das auch nur in der Hauptsaison.

Caldera vom Süden aus Der Inselsüden

Auf der Hauptstraße angekommen, bis hierher ca. 1 - 1,5 Stunden, stößt man auf einen kleinen Familienstand, welcher selbst gemachten Wein und eingelegte Spezialitäten anbieten.
Der Weg zum Leuchtturm geht an der kaum befahrenen Teerstraße bis zum unteren Westende der Insel. Um den Leuchtturm kann man nicht ganz herumlaufen und ihn auch nicht betreten. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf das Meer, die Vulkaninseln und Thíra. Vom Parkplatz aus kann man noch einige Meter hinauf, auf einen kleinen Hügel hinter dem Turm laufen, der einen noch schöneren Ausblick bietet.

Leuchtturm Blick vom Hügel hinter dem Leuchtturm






Anzeige


Die Bilder sind freigegeben unter der Creative Commons Lizenz by. Namensnennung durch Verlinkung (bei Printmedien Abdruck der URL) von santorini-erleben.de.




Anzeige