Anzeige


Sehenswertes und Wanderungen

Wir haben die Sehenswürdigkeiten von Santoríni per Bus und zu Fuß erkundet. Es geht natürlich auch anders. Sehenswerte Orte haben wir auf den Seiten zu unseren Wanderungen beschrieben.

Santoríni hat ein paar wenige Wanderwege, dazu kommen aber noch ein paar Eselspfade und wenig befahrene, zum Teil ungeteerte Nebenstraßen, die sich gut zu Fuß erwandern lassen. Lediglich von den Hauptstraßen sollte man sich als Fußänger möglichst fernhalten.

Die schönsten Wanderungen sind:

Von Firá nach Oía am Krater entlang
Alt-Thíra über den Profitis Ilías nach Pýrgos
Akrotíri über Red Beach nach Kávos Akrotíri zum Leuchtturm
Spaziergang Vlicháda nach Emborío mit Abstecher Felsengräber
Pýrgos nach Emporío und weiter zu den Windmühlen

Eine Sehenswürdigkeit, über die wir leider gar nichts berichten können, ist die minoische Ausgrabung von Akrotíri. Diese war zur Zeit unseres Besuches (Mai/Juni 2011) schon seit Jahren auf Grund eines Unfalls geschlossen. Sollte sich dieser Zustand irgendwann einmal wieder ändern, so ist ein Besuch wohl empfehlenswert.

Auf Santoríni ist den ganzen Sommer über mit gutem Wetter, großer Hitze und wenig Bewölkung zu rechnen. Im Frühling oder Herbst dagegen kann das Wetter auch mal schlechter werden. Auf der Wanderung von Firá nach Oía wurden wir von tief hängenden Wolken überrascht, die im Inselosten entstanden und dann über den Kraterrand herunterstürzten, was ein beeindruckendes Schauspiel war.



Anzeige


Die Bilder sind freigegeben unter der Creative Commons Lizenz by. Namensnennung durch Verlinkung (bei Printmedien Abdruck der URL) von santorini-erleben.de.




Anzeige